27.04.2016

Batman: The Killing Joke Trailer



The Killing Joke ist tatsächlich einer meiner liebsten Batman Comics und damit bin ich nicht allein. Als Bruce Timm 2015 einen animierten Film auf Basis der Story ankündigte, Mark Hamill und Kevin Conroy mit an Bord kamen und der Film ein R-Rating bekam, war das Glück perfekt.  Jetzt ist der erste Trailer da. Und sieht ganz nett aus.

Versteht mich nicht falsch: Ich werde den Film in jedem Fall ansehen und mich gut amüsieren. Allein um Mark Hamill den Loony Song aus dem Buch singen zu hören, wird es sich lohnen. Aber ich bin kein großer Fan des neuen Animationsstils, den man für die "erwachsenen" DC Zeichentrick-Filme etabliert hat. Lieber wäre mir eine Verfilmung im Stil der animierten 90ger Jahre Batman Serie gewesen, oder eben eine möglichst genaue Umsetzung von Brian Bollands feinem Stil und John Higgins unerreichter Original-Koloration.

Ach ja, die Original Koloration. Armer John Higgins. Meine Killing Joke Ausgabe ist schon etwas älter und so kann ich das Epos im kompletten krassen Neon-Farbspektrum genießen. Seit 2008 gibt es eine neue Koloration von Brian Bolland selbst, und obwohl viele den entsättigten, glatteren Stil für zeitloser und eleganter halten, konnte ich mich nie so ganz damit anfreunden. Für mich waren die krassen Farben immer Teil des Joker-Pakets. Auch wenn ich Brian Bolland als Zeichner verehre und er für mich den besten Joker aller Zeiten aufs Papier bring: Seine neue Koloration sieht einfach lanweilig und nichtssagend aus. Wie der 0815 Computer Look, den wir heute leider so sehr gewohnt sind. Ganz ehrlich: Für mich macht die neue Koloration The Killing Joke zu einem zweitklassigen Comic.

Aber zurück zum The Killing Joke Trailer. Viele Fans fragen sich, wie man aus einem sehr dünnen One Shot einen ganzen Film machen will. Der Trailer lässt erahnen, dass dies vor allem durch eine längere Vorgeschichte für Batgirl erreicht wird. Das finde ich super.

MÖGLICHE SPOILER ZUR HANDLUNG
Ich hoffe ich spoilere niemandem etwas, wenn ich an dieser Stelle erwähne, dass Batgirl im The Killing Joke angeschossen, vom Joker in allerlei aufreizenden Posen fotografiert - viele interpretieren die Bilder als Zeugnis einer Vergewaltigung, eine valide aber nicht zwingende Interpretation - und gelähmt zurückgelassen wird. Gerade in der feministischen Rezeption des Comics war dieser Umgang mit der beliebten weiblichen Heldin immer ein heftiger Kritkpunkt, passt es doch zu gut in das sogenannte "Women in Refrigerators Syndrome". Hierbei geht es darum, dass Frauen im harten Comic Ton der späten 80er und frühen 90er vermehrt Opfer von Gewalt wurden und sich davon nicht mehr erholten. Demgegenüber regenerierten sich männliche Helden nach traumatsichen Verletzungen meist vollkommen. Im allgemein sehr, sehr schwierigen Verhältnis von Sexualisierung und Gewalt gegen Frauen in Comics ist die feministische Kritik am Umgang mit Barbara Gordon absolut berechtigt und sehr gut belegbar.

Das heißt meiner Meinung nach aber nicht, dass man The Killing Joke jetzt hassen muss. Liest man den Comic im reinen Handlungs-Zusammenhang des Batman Universums, ist Barbara ein voll ausgeformter Charakter, nicht einfach eine "Frau in einem Comic". Ihr Schicksal ist nicht nur Motivation für Batman und den Commissioner, sondern ein erschütterndes Ereignis für sie als Heldin. Vom Killing Joke Film verspreche ich mir jedenfalls, dass dieser Aspekt stärker ausgearbeitet wird und wir uns damit vom Women in Refrigerators Syndrome wegbewegen.

Na ja. Jetzt hab ich hier wieder ganz schön herumphilosophiert, dabei wollte ich euch eigentlich nur den Trailer zeigen.
via reddit



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)